Erwerbsausfallentschädigung (EO)

Anspruchsberechtigte Personen

Anspruch auf Erwerbsausfallentschädigung haben in der Schweiz oder im Ausland wohnhafte Personen, welche

  • in der schweizerischen Armee, im militärischen Frauendienst und im Rotkreuzdienst Dienst leisten,
  • Zivildienst leisten,
  • im Zivilschutz Dienst leisten,
  • an eidgenössischen oder kantonalen Leiterkursen von Jugend und Sport teilnehmen,
  • an Jungschützenleiterkursen teilnehmen.

Entschädigungsarten

Die Grundentschädigung erhalten alle dienstleistenden Personen und zwar unabhängig ihres Zivilstandes und der Ausübung einer Erwerbstätigkeit. Rekruten erhalten pro Tag jeweils Fr. 62.00. Bei der Ausübung von Normal- und Gradänderungsdiensten variiert die Grundentschädigung zwischen Fr. 62.00 und Fr. 196.00.
Inbegriffen in den Entschädigungsarten ist die Kinderzulage für eigene Kinder und Pflegekinder. Betriebszulagen erhalten ausserdem dienstleistende Personen, welche die Kosten eines Betriebes tragen und überwiegend einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen. Sie beträgt Fr. 67.00 pro Tag.
Die Gesamtentschädigung für eine erwerbstätige Person darf Fr. 245.00 nicht übersteigen.

Geltendmachung der EO

Dienstleistende Personen erhalten von ihrer Rechnungsführerin oder ihrem Rechnungsführer für jeden Dienst eine Meldekarte über die geleisteten Dienst- bzw. Kurstage. Die Meldekarte ist zusammen mit den Angaben über die persönlichen Verhältnisse an die zuständige AHV-Ausgleichskasse oder, falls die dienstleistende Person unselbstständigerwerbend ist, dem Arbeitgeber weiterzuleiten.

Zuständige AHV-Ausgleichskasse

  • Für Selbstständigerwerbende:
    Die AHV-Ausgleichskasse, welche für die Beitragsfestsetzung und den Beitragsbezug zuständig ist.
  • Für Schüler und nichterwerbstätige Studierende (bis zum 20. Altersjahr):
    Die AHV-Ausgleichskasse des Wohnsitzkantons.
  • Für nichterwerbstätige Studierende (ab dem 21. Altersjahr):
    Die kantonalen Ausgleichskassen am Sitz der Lehranstalt.
  • Für Arbeitnehmer:
    Die AHV-Ausgleichskasse des Arbeitgebers.
  • Für Nichterwerbstätige:
    Bei beitragspflichtigen Personen die AHV-Ausgleichskasse, welche für den Beitragsbezug zuständig ist, bei nicht beitragspflichtigen Personen, die kantonale AHV-Ausgleichskasse des Wohnsitzkantons.

Auszahlung der Entschädigung

Die Auszahlung wird grundsätzlich direkt den dienstleistenden Personen ausbezahlt. Richten ihnen jedoch die Arbeitgebenden für die Zeit des Dienstes Lohn aus, kommt die Entschädigung den Arbeitgebenden zu, soweit sie die Lohnzahlung nicht übersteigt.

Nach oben

Fragen?

Bei weiteren Fragen zum Thema kontaktieren Sie uns unter der Nummer 032 686 22 00 oder per E-Mail unter beitraege@akso.ch