Versicherungsausweise / Individuelles Konto

Auszug aus dem individuellen Konto bestellen

Erklärvideo: Auszug aus dem individuellen Konto

Was ist ein individuelles Konto?

Auf dem Individuellen Konto (IK) werden alle Einkommen aufgezeichnet, die als Grundlage für die Berechnung einer Alters-, Hinterlassenen- oder Invalidenrente dienen. Eine lückenlose Eintragung auf dem persönlichen Konto führt in der Regel zu einer Vollrente. Fehlende Beitragsjahre (sogenannte Beitragslücken) führen zu einer Kürzung der Versicherungsleistung.

Antrag für einen Auszug des individuellen Kontos

Jede Ausgleichskasse führt ein individuelles Konto (IK), welches auf die Versichertennummer und auf den Namen der versicherten Person lautet. Versicherte können jederzeit einen Auszug aus ihrem IK verlangen. Das Begehren ist schriftlich unter Angabe der Versichertennummer und der genauen Privatadresse zu stellen.

Wer erhält den Kontoauszug

Der Kontoauszug wird ausschliesslich dem Versicherten, dem gesetzlichen Vertreter oder einem bevollmächtigten Anwalt abgegeben. Sollte eine andere bevollmächtigte Drittperson einen Auszug verlangen, wird dieser aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nur der versicherten Person zugestellt. Einkommen des laufenden Jahres sind erst auf dem Kontoauszug des Folgejahres vermerkt.

Versicherungsausweis

Auf den 01. Juli 2008 wurde eine neue Versichertennummer eingeführt. Die elfstellige Nummer wurde durch eine dreizehnstellige Nummer abgelöst. Die neue Versichertennummer lässt im Gegensatz zur früheren Version keinen Rückschluss auf das Geschlecht und das Alter der versicherten Person zu.

Der Versicherungsausweis ist für die AHV-Ausgleichskasse ein wichtiges Dokument. Er muss bei der Einreichung eines Antrages zum Leistungsbezug beigelegt und bei einem Stellenwechsel dem/der neuen Arbeitgeber/in vorgelegt werden.

Neuanmeldungen, Änderungen oder Verlust des Versicherungsausweises

Unauffindbare oder verloren gegangene Versicherungsausweise müssen durch Duplikate ersetzt werden. Neuanmeldungen und Anträge für ein Duplikat sind mittels Formular „Anmeldung für einen Versicherungsausweis“ zu stellen.
Über eine Namensänderung, Heirat, Scheidung oder Änderung der Nationalität ist die Ausgleichskasse mittels Formular „Anmeldung für einen Versicherungsausweis“ zu informieren. Der Versicherungsausweis (wenn vorhanden) und eine Kopie eines amtlichen Ausweises sind in jedem Fall beizulegen.

Unterjährige Meldepflicht für neue Mitarbeitende entfällt

Arbeitgebende müssen neu eintretende Mitarbeitende neu nur noch Ende Jahr der Ausgleichskasse melden.

Ab dem 1. Juni 2016 brauchen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber neu eintretende Mitarbeitende nicht mehr innert 30 Tagen bei der Ausgleichskasse zu melden, jedoch sind sie bei Stellenantritt zu identifizieren, damit die persönlichen Angaben der Mitarbeitenden jeweils bis am 30. Januar in der Lohnbescheinigung aufgeführt werden können.

Der Bundesrat hat diese neue Regelung in Kraft gesetzt. Sie bringt den Unternehmen eine spürbare administrative Entlastung. Mit der unterjährigen Meldepflicht entfällt auch der Versicherungsnachweis, den die Ausgleichskassen jeweils zuhanden der Mitarbeitenden ausgestellt haben. Eine Ausnahme gibt es: Neue Mitarbeitende, die noch keine AHV-Nummer haben, sind weiterhin innert 30 Tagen nach Stellenantritt der Ausgleichskasse zu melden.  

Nach oben

Fragen?

Bei weiteren Fragen zum Thema kontaktieren Sie uns unter der Nummer 032 686 22 00 oder per E-Mail unter beitraege@akso.ch